Der kleine Narzissten-Guide // Teil 2 // Deine Aufgaben im Umgang mit gestörten Charakteren

Im ersten Teil ging es um den gestörten Charakter an sich.

In diesem Beitrag geht es darum, wie Du mit diesen Menschen umgehst und Dich nicht mehr manipulieren läßt.

Regel Nummer 1, Nummer 1, Nummer 1:

  • kenne Deine eigenen Schwachstellen, denn genau da grätschen solche Charaktere rein!

Regel Nummer 2:

  • Sei NICHT vertrauensselig – schaue und besonders fühle ganz genau hin, wen Du in Dein Leben läßt! Schaue vor allem danach, wer wann in Dein Leben kommt. In welcher Lebens-Situation bist Du grade selbst und vor allem: welches sind Deine vielleicht unausgesprochenen Bedürfnisse??? Gestörte Charaktere wie Narzissten, Psychopathen, oder versteckt-aggressive Persönlichkeiten können sehr gut beobachten und werden Dich genau da „abholen“, wo Du Deine (insgeheimen) Bedürfnisse entweder nicht klar hast oder Dir nicht zugestehst

Regel Nummer 3:

  • stehe zu Dir und Deinen diesen Bedürfnissen, aber schau´ganz genau hin, wem Du sie erzählst und achte überhaupt darauf, wem Du vertrauen kannst. Vertrauensbrüche finden statt – das ist Teil des zwischenmenschlichen Lebens. Aber Du musst sie nicht noch durch ein „Zuviel“ an Offenheit ranziehen.

Regel Nummer 4:

  • respektiere, daß es Charaktere gibt, die sich einfach unterirdisch verhalten. Entschuldige NICHTS und erkläre NICHTS – weder „eine schlimme Kindheit“, noch sonstiges Verhalten in diese Richtung. Mancher Erdenbewohner ist einfach bar jeglicher Verantwortung, Moral, Ethik oder goodwill anderen Menschen gegenüber. Sie sind nicht an win-win-Situationen oder fairen Beziehungen und Freundschaften interessiert. Sie wollen ihre Macht-Positionen ausbauen, andere Menschen kontrollieren, instrumentalisieren, belügen (oder Lügen verbreiten/verbreiten lassen—>flying monkeys) benutzen (für ihre eigenen dreckigen Spielchen) und durch den Dreck ziehen, das ewige Opfer spielen etc., damit sie gut dastehen. Es gibt Frauen und Männer, die sich durchaus den/die Ex der ehemaligen Freunde „angeln“, um so (vermeintlich) in Dein Revier einzudringen. „Alles ist möglich“ – so oder so. Traue jedem Menschen alles zu, damit wirst Du Dich ziemlich genau auf der Zielgeraden befinden. Analysieren kannst Du später. Oder Du lässt es einfach und handelst nach Deinem Instinkt. Wenn Du Deinen Instinkt vernachlässigt hast oder ihn nie trainiert, dann tu´es endlich!

Regel Nummer 5:

  • höre auf Deine wirklich guten Freunde, wenn sie Dir eine Rückmeldung zu einem Menschen in Deinem Leben geben, der nicht takko ist. Freunde – also wirklich gute Freunde – haben die seltsam GUTE Eigenschaft, einem manchmal direkt, manchmal durch die Blume zu sagen: „Mmh, der Mensch könnte Dir nicht gut tun.“ Wir alle neigen dazu, eben nicht auf diese Freunde oder Familienmitglieder zu hören – aus bestimmten Gründen. Aber meistens haben sie (leider) Recht mit ihrem Gefühl, wenn sie Dich lange und gut genug kennen.

Regel Nummer 6:

  • höre endlich auf, Dich zu rechtfertigen!!! Gestörte Charaktere riechen Dein Ding von „ich habe ein schlechtes Gewissen wegen…“, „ich fühle mich schuldig, weil…“, „ich darf nicht…“ etc. und genau da greifen sie rein – mitten in Deinen Solar-Plexus, dem Sitz des „Ich“. Finde lieber in gründlicher Arbeit heraus, WARUM Du…ein fast schon Berufs-Schlechtes-Gewissen hast, Dich für alles und jeden verantwortlich oder überhaupt schuldig fühlst. Alles anerzogener Bullshit – reflektiere das und befreie Dich endlich davon!

Regel Nummer 7:

  • schütze Deine sensible und empfindsame Seite vor diesen Charakteren! Gerade Empathen oder sensible, einfühlsame Menschen unterliegen gerade Regel Nummer 6 und meinen, sie müssten die Welt retten, indem sie andere retten. Diese Charaktere sind a) nicht zu retten und b) rette Dich selbst, indem Du stringent einen Umgang mit solchen Menschen meidest wie der Teufel das Weihwasser! Lasse keine Grenz-Überschreitungen zu, wisse um Dich und Deine Eigenschaften eines HSP und Empathen und lebe diese in den Bereichen und mit den Menschen aus, die Dich genau darin fördern und nicht benutzen.

Regel Nummer 8:

  • „What you see is what you get.“ – Gerade hochsensible und empathische Menschen haben die selten (ja, in dem Fall dumme) Eigenschaft, immer die sog. erlöste Seite in einem charaktergestörten Menschen zu sehen, aber nicht das für bare Münze zu nehmen, was diese Mensch ihnen an (üblen) Taten liefert. Schon in der Apokalypse steht: „An ihren Taten sollst du sie erkennen.“ Das, was Du Dir von einem solchen charaktergestörten Menschen wünscht, weil Du es dennoch siehst, existiert vielleicht, wird aber vielleicht von ihm oder ihr erst in der dreihundersten Inkarnation erkannt und gelebt – oder auch nicht. Hole diese Charaktere an dem ab, was sie Dir an Verhalten liefern und handle entsprechend.

Regel Nummer 9:

  • Ziehe Grenzen und die gründlich! Alles, was Du erlaubst, wird sich fortsetzen. Charaktergestörte Menschen haben nie Grenzen (oder nicht ausreichende) erfahren, die sie ein wirklich soziales Miteinander gelehrt haben. Meistens hat sich niemand wirklich um diese Menschen gekümmert (nein, kein Mitleid oder Mitgefühl!!!), sie waren oft sich selbst überlassen und haben halt geschaut: wie komme ich am besten durch, und wie weit komme ich damit? Ein guter Freund benutzt gerne den Ausdruck: „Die sind mit der Rakete durch die Kinderstube geflogen.“ – Volltreffer!

Regel Nummer 10:

  • Hole Dir die Unterstützung, die Du brauchst und zwar JEDE, die Du brauchst!

Regel Nummer 11:

  • Verarbeite Deinen Schmerz, den solche charaktergestörten Menschen in Dir verursachen und benenne ihn! Forsche in Dir selbst, was die Begriffe Verrat und Lügen, Betrug und hinterhältiges Verhalten in und mit Dir machen und finde die Ursprünge. Selbst, wenn Du sowas noch nie erlebt hast in Deinem Leben, so erkenne und respektiere, daß es dieses miese Verhalten von (ehemals) nahestehenden (und Dir vertrauten) Menschen gibt.

Regel Nummer 12:

  • Nimm´diese Erlebnisse als Lektion. Niemand sonst ist uns ein besserer Lehrer als Arschlöcher, die vor nichts haltmachen, was Dich verletzen kann. Klingt komisch (und „total eso“), ist aber so. Die Frage ist doch: warum konnten sie das und was machst Du damit? Schau´ Dir diese Menschen im Rückblick an und entscheide: Verlust oder nicht? Bleibe in Deinem Gefühl dazu, halte es aus und mach´es nicht weg!!! Unser Gefühl ist der wichtigste Ratgeber und Heiler! Lerne aus dieser Lektion, arbeite alle Punkte gründlich durch, die dazu geführt haben, daß Du so betrogen, belogen und hintergangen wurdest.

Regel Nummer 13:

  • Kümmere Dich gut um Dich nach einer solchen Erfahrung und bau´auf Deine lange gewachsenen Netzwerke. Charaktergestörte Menschen haben keine wirklichen Netzwerke – sie haben lediglich Menschen um sich, die ihnen ihre Version von Dir abnehmen und die sich instrumentalisieren lassen und zwar gegen Dich. Du KANNST Dir die Frage stellen, warum sie „gegen Dich“ sind, aber im Grunde sollte es Dir vollkommen egal sein, denn Du bist Du, und die richtigen Menschen in Deinem Leben werden bleiben und an Deiner Seite sein.

Regel Nummer 14:

  • Verlass´Dich auf die Kräfte des Universums. Charaktergestörte Menschen kommen auch irgendwann an ihre „Meister“ oder ihre „Meisterin“ – wie auch immer. Not your circus, not your monkeys.

Regel Nummer 15:

  • Verschwende Deine Kraft und Energie nicht in solche Individuen, sondern gehe Deinen Weg. Tu´die Dinge, die DIR Freude machen, die DICH in DEINE Lebensfreude bringen, DEINE Kreativität fördern. Verbringe Zeit mit Menschen, die DIR gut tun und alles andere überlass´den Höheren Kräften.

Regel Nummer 16:

  • jeder muss sich irgendwann für seine Taten verantworten – jeder erntet, was er/sie sät.

Schreibe einen Kommentar