Netzwerk Narzissmus//narzisstischer Missbrauch//Linksammlung

Es ist mir ein sehr großes Anliegen, über das Thema Narzissmus und die narzisstische Persönlichkeitsstörung zu informieren.

Das Thema Narzissmus ist in den USA längst gang und gäbe; (ehemals) Betroffene sind sehr aktiv in den sozialen Netzwerken. Auch gibt es dort wesentlich mehr umfassende Literatur dazu.

In Deutschland kommt das Thema mehr und mehr auf; auch gibt es mehr und mehr (Selbsthilfe-) Gruppen von Betroffenen.

Daher liegt auch ein Schwerpunkt meiner Beratungen in der Begleitung von Betroffenen.

In diesen Settings geht es allerdings nicht mehr um den (ehemaligen) Partner, sondern ausschließlich um das Wohl der Betroffenen im Sinne von Selbst-Findung und Selbst-Bewusstwerdung und -sein.

~~~

Die sog. Beziehung mit einem narzisstisch gestörten Menschen ist niemals eine sog. „normale“ Beziehung. Diesen Menschen ist es überhaupt nicht möglich, eine „normale“ Beziehung zu führen. Nach mehr oder weniger relativ kurzer Zeit fangen sie an, ihre Partner mit ihren narzisstischen Verhaltensweisen zu belegen.

 

Die NPS-lerInnen, die diese Verhaltensweisen schon sehr lange an den Tag legen, beginnen immer früher damit, ihre Partner zu malträtieren, emotional und narzisstisch zu missbrauchen bis hin zu gewalttätigen Übergriffen, wenn die Partner es nicht vorher schaffen, die „Beziehung“ zu verlassen.

Wer das noch nicht erlebt hat, kann sich in keinster Weise ein Bild davon machen, wie sehr missbräuchlich diese Menschen mit ihren Partnern umgehen. Die Verhaltensweisen sind sehr berechnend, manipulierend, boshaft, und dienen allein der Zerstörung der Persönlichkeit des Partners (der Partnerin). Sie greifen vor allem da gerne beim Partner/der Partnerin an, wo diese Eigenschaften haben, die dem Narzissten nicht inne sind, die sie nicht entwickeln können aufgrund ihrer Störung. Dazu mischt sich der Hass auf die Mutter, den Vater und schlussendlich der Selbsthass aufgrund einer massiven Selbstwertstörung.

Wer also glaubt, nur „naive“ und wenig selbstbewusste Menschen fallen auf einen NPS-ler oder eine NPS-lerin herein, der täuscht sich gewaltig. Je mehr positive Eigenschaften und Verhaltensweisen der andere hat, umso interessanter ist diese(r) für den NPS-ler/die NPS-lerin.

Im Laufe einer Beziehung weiß man natürlich auch um die gegenseitigen Schwachpunkte oder gar Trigger aus Kindheit und Jugend und in genau diese wird der narzisstisch gestörte Mensch dann irgendwann bewusst und mit der sehr festen Absicht, den Partner/die Partnerin massiv zu verletzen, reingehen. Weiß der Partner also um die Gewalterfahrung der Partnerin, wird genau diese Anwendung von Gewalt irgendwann das probate Mittel, den anderen nicht nur auf Abstand, sondern auch zum schweigen zu bringen. Die narzisstische Zufuhr bleibt aus wie erhofft und dann ist dem Narzissten jedes Mittel recht, um sich der Partnerin/des Partners zu entledigen.

Diese Verhaltensweisen laufen natürlich nur hinter geschlossenen Türen ab. Es gibt aber auch den Zeitpunkt, wo der Narzisst in der Öffentlichkeit „hinlangt“ – allerdings nur verbal, was aber schon reicht. Gewalt gibt es nur im Schutz der eigenen vier Wände. Und naürlich wird vor anderen, auch gerne vor der Polizei, wenn die häusliche Gewalt zur Anzeige gebracht wird, behauptet, „man“ hätte sich wehren müssen…die Partnerin habe ihn provoziert, dazu beigetragen etc.

Der narzisstisch gestörte Mensch wird höllisch darauf achten, seine sehr schwarze Weste immer fein rein zu halten. Er als Täter macht sich immer zum Opfer und spielt genau dieses Spiel der Macht des Opfers. Er erklärt seine Partnerin zu Verrückten, zur Aggressorin etc. und diffamiert sie an jeder Stelle, wo er befürchten muss, daß sein ach so guter Ruf des charming boy (den er natürlich bei jeder Frau, die er „einfangen“ will, an den Tag legt) auch keinen Schaden leidet.

Die Wege dieser Menschen hinterlassen viel Leid, Zerstörung und Schaden im allgemeinen.

Wenn eine Frau eher keine Kämpfernatur ist, wird sie meist sogar schweigen, weil sie Angst hat und z.T. auch haben muss, daß ihr nicht geglaubt wird. Im günstigsten Fall sucht sie sich einen Therapeuten/eine Therapeutin. Im ungünstigsten Fall trägt sie einen bleibenden Schaden davon, den nur sie allein wieder beheben muss, infsofern sie das kann – dem Narzissten sind Menschen nämlich grundsätzlich egal, also auch ihr Wohlbefinden oder der Schaden, den sie in einer Beziehung angerichtet haben.

Eiskalt manipulieren sie jeden, der ihnen von Nutzen sein könnte. Und manche fahren damit jahrelang „gut“; Hauptsache, das falsche Selbstbild bleibt im Außen irgendwie bestehen und sie können weiter im Leben anderer Menschen wildern.

~~~~~~~~

Viele Frauen, aber auch Männer, die Opfer narzisstischer Partner wurden, machen viel an sich selbst fest. Sie suchen die Schuld oft (auch) bei sich.

Wenn diese Opfer weiter  hinterfragen, gehen sie auch dahin die Frage zu stellen:

  • was hat dieser narzisstische Partner und unsere Beziehung mit mir zu tun?

 

  • wir hätten uns auch mit Malaria oder Gürtelrose etc. anstecken können, weil wir zur falschen Zeit am falschen Ort waren – OHNE daß es einen Grund hat, der mit uns im tiefsten Inneren zu tun hat
  • Scham und Schuld, die die Narzissten selbst gerne (wie fast alles an Eigenschaften, die sie ins Außen, sprich auf den Partner/die Partnerin projizieren (Stichwort „weiße Weste“) „abgeben“ an ihre Partner, haben mit dem Partner, der Partnerin nur rein gar nichts zu tun! 
  • Der narzisstisch gestörte Mensch ist leider in der Lage, aus seinen Partnern das sog. Schlechteste herauszuholen: Aggression, Verzweiflung, Eifersucht etc. um sich dann hinzustellen und mit dem Finger auf den Partner, die Partnerin zu zeigen, diese nämlich dann schlussendlich zum Täter, zur Täterin zu machen

Es ist ein langer Weg, all diese Muster zu erkennen, aber es ist möglich!

 

Die Linksammlung (wird immer wieder aktualisiert):

About toxic people and their bullying game

Die Taktiken der Narzissten

– What happens when you tell the narcissist he or she is an abuser.

The dark triad – die dunkle Triade