Tier-Aufstellungen

„Der tut nichts, der will nur spielen!“

Ich kenne reichlich Hunde, an denen die sog. Erziehung vorbei getragen wurde. Hören? Ja, wenn nicht auf`s erste Wort, dann auf`s letzte ;). Oder eben gar nicht. Je kleiner, je schlimmer…leider sehr oft.

Dauer-Beller? Nerven! Im Grunde übernehmen diese Hunde die Verantwortung für den Halter, die Halterin, weil diese nicht konsequent die Rudel-Führung aus verschiedenen Gründen übernehmen oder übernehmen wollen.

Angst-Beisser? Ein besonderes Problem. Besonders bei Hunden, die aus Tierheimen kommen und deren Herkunft nicht bekannt ist.

Es gibt reichlich Hunde mit Verhaltensstörungen im sozialen Miteinander und im Rudel.

Nicht in jedem Fall, aber meist ist das „andere Ende der Leine“ zumindest mitverantwortlich. Einheiten bei Hunde-Trainern sind daher sinnvoll, aber der Trainer sollte zum Hund, vor allem aber zum Halter, Halterin oder der Familie passen.

Aufstellungen für Tiere?

Ja! Diese Arbeit kann als Alternative auf jeden Fall in Betracht gezogen werden – zusätzlich zum Hunde-Trainer oder auch allein.

Warum Aufstellungsarbeit beim Tier?

Die Aufstellungsarbeit bietet ein sehr weites Feld; im Grunde ist nichts an Tätigkeitsfeldern ausgeschlossen.

Bei sog. schwierigen Hunden, aber auch bei chronischen Krankheiten kann in der Aufstellungsarbeit sichtbar gemacht werden, warum das Tier so agiert, bzw. reagiert. Woher Chroniken im Krankheitsverlauf kommen, denn gerade Hunde, aber auch Katzen „übernehmen“ gerne die Themen für ihre Halter und Halterinnen.

Durch die Aufstellung werden Themen also klarer, und entsprechend effektiver kann mit dem Tier in Zusammenarbeit mit dem Halter, der Halterin im Anschluss auf möglichst naturheilkundlicher Ebene weitergearbeitet werden.

Aufstellungen bei Pferden

Auch hier ist es möglich, Probleme im Verhalten des Tieres im Zusammenhang mit dem Halter, der Halterin (oder auch Reit-Beteiligungen) durch die Aufstellungsarbeit sichtbar zu machen. Manchmal reicht es sogar, den Stall zu wechseln, denn Pferde reagieren sehr sensibel auf Missstände vor Ort.

Wie arbeite ich?

Am liebsten da, wo das Tier lebt und zuhause ist. Wir führen ein vor-Ort-Vorgespräch, damit die Problematik zunächst im gemeinsamen Gespräch erörtert wird. Mir persönlich ist es wichtig, das Tier und den Halter, die Halterin vorher zu sehen und wahrzunehmen.

Ich bringe mein „Arbeitswerkzeug“ mit, und dann kann die Aufstellungsarbeit beginnen.

Wenn die Aufstellungsarbeit mit Deinem Tier für Dich eine interessante Alternative ist, dann melde Dich gerne unter meinen Kontaktdaten:

  • per Mail: energiearbeit(ät)mahamati.de
  • per Telefon: 0172 3299376
  • per Skype: mahamatipraxis

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!