Warum Älterwerden rockt

„Manche Menschen jagen ewig ihrer Jugend hinterher. Sie haben nicht gelernt, ihr Leben zu lieben und der Jugend, wie auch dem Alter seinen Platz zu gönnen.“ – Pantha Mahamati

Was ist das sog. Älterwerden eigentlich?

Ich habe als Jugendliche meine Mutter mit 40 Jahren schon als „alt“ erlebt.

Andere Generation, und ich kann heute ganz anders auf diese Entwicklung sehen.

Es gab vor allem diverse Frauen in meinem Leben, die ständig mit ihrem Alter haderten, aber auch Männer ;).

Der dreißigste Geburtstag war eine Katastrophe.

Der vierzigste Geburtstag eine noch viel grössere.

Dann kam der fünfzigste…der Super-Gau.

 

Ich werde in diesem Jahr 57. Der sechzigste Geburtstag ist also nicht mehr soweit hin. Okay, 60 ist ´ne Ansage, keine Frage.

Dennoch…Alter ist eine Zahl. Und damit rede ich mir nicht schön, daß auch an mir der Zahn der Zeit nagt. Die Schwerkraft auch meinen Körper beeinflusst.

Aber ich betrachte meinen Körper in Liebe. Er hat immer perfekt funktioniert. Er funktioniert auch heute noch wie ein Uhrwerk.

Ich trainiere ihn täglich durch meine Arbeit. Ich liebe körperliche Arbeit. Ohne sie wäre ich nicht so trainiert, nicht so fit.

Ich erkenne meine Grenzen heute wesentlich früher. Ich kenne meinen Körper. Ich habe jahrelang Leistungssport betrieben. Und ich habe das Glück einer athletischen Konstituition.

Aber das Wichtigste ist die eigene Haltung zu mir, zu meinem Körper.

Den ich liebe. Denn er ist mein Tempel.

Ich habe ihn hergegeben für komische Männer.

Ich habe ihn massiv gefordert, tue es noch.

Aber: ich erkenne seine Grenzen an. Ich höre auf ihn. Ich bin seine Dienerin!

Erschreckend für mich ist der Umgang (wesentlich) jüngerer Frauen mit ihrem Körper zu sehen . Das tut mir in der Seele weh.

Denn es ist immer der Schrei nach Anerkennung, nach Liebe.

Nur lässt ein performter Body niemals die Liebe, die Zuwendung und Geborgenheit erreichen, die Frauen sich wünschen. Niemals!!!

Wenn mir heute ein Mann sagt, daß ich einen top Body für „mein Alter“ habe, dann muss ich lachen.

Mein Körper ist eine Zusammensetzung aus Anlagen, aber vor allem aus Bewusstseins-Arbeit über knapp 30 Jahre.

Ich sehe Frauen, die weit mehr als 15 Jahre jünger sind als ich, und die aussehen wie eine alte  Frau. Das sind nicht nur „Anlagen“, das ist ihre Haltung, ihre innere Einstellung, ihr Nicht-Bewusstsein, ihre Nicht-Haltung zu einem bewussten Leben.

Du wirst älter, Dein Körper folgt unweigerlich der Schwerkraft. WO bitte ist das Problem, wenn Du EINS mit Dir bist und authentisch mit Dir?

Wenn Du Deinen Körper liebst und ihn forderst, ihn förderst? Ihm vor allem die Aufmerksamkeit gibst, die er braucht im Sinne von innerem Wachstum?

Indem Du immer fit und jung in Deinem Kopf bleibst und Dich ständig weiter entwickelst? Indem Du bewusst lebst und nicht stehen bleibst?

Für mich persönlich ist persönliche Weiterentwicklung mein Motor. Ich bleibe nicht stehen. Ich ruhe mich nie aus auf dem, was ich erreicht habe.

Ich gehe weiter. Jeden Tag. Ich mag Weiterentwicklung.

Stagnation ist für mich gleichzusetzen mit Tod, mit Alter und Absterben.

Niemals! Dafür bin ich viel zu neu- und wissbegierig.

Und deshalb ist Alter für mich auch nicht wichtig – es sei denn, es geht um REIFE.

Reife ist sexy.

Schreibe einen Kommentar