Warum Klarheit und Bewusstheit so genial sind

„Das grösste Problem vieler Menschen ist eine Art Demenz, die schon in frühen Jahren auftritt und sich meist auch nicht ändern wird. Es ist die Unklarheit und Unbewusstheit, die nicht selten später in vollendeter Demenz endet.“

Lange, lange Jahre war ich an bestimmten Stellen – nämlich im zwischenmenschlichen Bereich – total unbewusst. Ich war unklar und im günstigsten Fall sog. idealistisch.

Leider hatte ich bis vor ein paar Jahren die „dumme“ Eigenschaft, hinter die Masken, Manipulationen und Schleier von Menschen zu schauen und sie GENAU an diesem Punkt „abzuholen“ – nämlich hinter ihren Masken, Manipulationen und Schleiern.

Ein für mich heute klarer Überlebens-Mechanismus als Kind. Denn ein Kind will die Welt schön, liebevoll und gut haben. Also muss es gewisse Mechanismen entwickeln, weil es die eben nicht so schöne Wahrheit einfach nicht ertragen und schon gar nicht intellektuell „verpacken“ kann.

Die meisten Menschen haben ein Repertoire von Masken, von Schleiern.

Die meisten Menschen haben in ihrem Leben schon manipuliert.

All das ist menschlich und auch nicht verwerflich, insofern wir anderen Menschen nicht vorsätzlich damit schaden.

Meist entwickeln wir Masken und Schleier/Verschleierungen in unserer Kindheit. Auch lernen wir in dieser Zeit, wie wir Menschen manipulieren können.

Wir wissen als Kind, spätestens als Jugendliche genau, wie wir möglichst nur unsere „Schokoladen-Seite“ zeigen, weil wir nur eines wollen:

– Anerkennung

– Liebe unsererselbst

Nichts anderes. Und auch das ist mehr als verständlich und nachvollziehbar.

Das Fatale dabei ist allerdings, daß wir unsere nicht so be- und geliebten Seiten in die Schattenwelt verdrängen. Und von da aus steuern sie hauptsächlich unser gesamtes Leben, ohne, daß es uns bewusst ist.

Der günstigste Weg ist der, diese eigenen Masken, Schleier und Manipulations-Muster anderen gegenüber irgendwann zu erforschen, zu erkennen und abzustellen.

Fundierte Schattenarbeit, wie sie Debbie Ford initiiert hat, war eins meiner Aufwach-Bücher.

Menschen, die das tun, stehen aber dann vor dem großen Problem, sog. Freunde zu verlieren und damit vor die in jedem Menschen vorhandene Verlust-Angst und dem Ausschluss einer Gemeinschaft.

Also gehen die meisten Menschen lieber den schon solange eingeschlagenen Weg weiter und leben ihr Masken-Dasein…oft bis zu ihrem Tod.

Denn wenn eines grösser ist als die Lust, sich „nackig“ vor anderen zu machen, dann ist es die Angst vor Verlusten. Nachvollziehbar, ABER:

– diese Angst hindert uns ewig daran, WIRKLICH zu wachsen

– diese Angst hindert und ewig daran, WIRKLICH die Menschen in unserem Umfeld zu haben, die uns in unserem Wachstum unterstützen

– diese Angst hindert uns ewig daran, wirklich er-WACHSEN zu werden

Wenn sich Menschen aber für eine Wandlung, eine Veränderung und das Ablegen ihrer eigenen destruktiven Verhaltensmuster entscheiden, dann entscheiden sie sich auch automatisch dafür, ihr bisheriges Verhalten (oft über sehr lange Jahre) nicht nur selbst zu hinterfragen, sondern auch vor anderen zuzugeben:

– das, was ich Dir bisher von mir gezeigt habe (komplett oder in Anteilen) stimmt nicht. Ich habe Dir eine komplett (oder in Anteilen) andere Person gezeigt, als die, die ich wirklich bin.

Dazu gehört vor allem eins:

– ganz viel Mut

Denn so ein Offenbarungs-Eid ist unter Umständen starker Tobak. Und den können nur die wirklich Mutigen an ihr Gegenüber geben.

Diesen Mut besitzen die Wenigsten. Aber diejenigen, die ihn besitzen, werden in Klarheit und Bewusstheit ihr eigenes Leben leben und für andere Menschen vorangehen. Ihnen Mut machen, diese strikte Veränderung ebenso für sich selbst und ihre Umfelder herbei zu führen.

Denn nur so – in voller Klarheit und Bewusstheit – können WIRKLICHE Beziehungen auf jeder Ebene entstehen.

Und wir Menschen sind ja nun mal Beziehungs-Wesen. Oder nicht?

Warum sind Klarheit und Bewusstheit so genial?

– Du hast damit die VOLLE Verantwortung für DEIN Leben (willst Du das oder bleibst Du lieber abhängig von anderen? Pflegst Du lieber weiterhin oberflächliche und nichtssagende Kontakte und brauchst vor allem aus Deiner Angst heraus ständige Kontrolle über andere?)

– Du hast DEIN Lebensruder in DEINER eigenen Hand (willst Du das oder bleibst Du lieber in der Rolle des Helfers auf Deinem eigenen Lebensschiff und musst Dich nach der Order von anderen richten?)

– Du bestimmst selbst, mit wem Du in DEINEM Leben zu tun hast und sorgst dafür, daß es Kontakte, Beziehungen sind, die nachhaltig auf allen Ebenen sind; die DICH und DEIN Gegenüber wirklich voranbringen.

– Du bist immer Herrin oder Herr in Deinem eigenen Haus – und das entspannt.

– Du bestimmst selbst und in völliger Eigen-Regie, mit wem Du zu tun haben möchtest oder nicht.

– Du verwaltest allein DEINE Ressourcen und Potentiale – niemand sonst.

– Du gestaltest Dein Leben auf allen Ebenen so, wie DU das möchtest und nicht in mehr oder weniger ständiger Rücksichtnahme auf andere.

– Du lebst all Deine Beziehungen in FREIHEIT – für Dich und für andere.

 

Wenn Du denkst…na toll, aber ich kann das nicht, dann frage Dich:

– wo soll MEIN Leben hingehen?

– was lebe ich meinen Kindern vor?

– wo lasse ich meine Kraft und Energie in meinen Beziehungen?

– warum mache ich mich – wie auch immer – emotional, finanziell, geschäftlich etc. abhängig?

– was vermeide ich, wenn ich weiterhin mit Masken, Schleiern und Manipulationen agiere oder mir gegenüber agieren lasse?

– was würde ich GEWINNEN, wenn ich das lassen würde?

– was genau macht Dir Angst, Deine Abhängigkeiten aufzugeben, wenn DU KLAR UND BEWUSST agierst?

 

Und jetzt meine Geschichte in Kürze.

Aufgewachsen in einer Familie, in der Klarheit und Bewusstheit wie das Weihwasser vom Teufel gemieden wurde.

Über viele Dinge wurde schlichtweg nicht gesprochen, aber sie waren für mich durchaus auch als sehr junges Kind schon spürbar. Ich habe Lügen einfach „gerochen.“ Wenn ein Mensch lügt, dann nimmt er gewisse Verhaltensweisen an, er hat einen gewissen Habitus, und vor allem verändert er seinen Geruch – und das nicht zum Positiven.

Meine klare Wahrnehmung als Kind (die sich später durch Nachforschungen im Erwachsenenalter bestätigte) wurde runtergeprügelt. Sie wurde hart bestraft, mit Häme überzogen und manipuliert.

Gaslighting war also schon sehr früh in meinem Leben. Als ich als Kind den Schwarz-Weiß-Film aus den 40-ern sah, hat es mich enorm gegruselt. Der Film hat mir Angst gemacht, gleichzeitig faszinierte mich die unglaubliche Manipulation, die in diesem Film die sog. Hauptrolle spielt.

Wenn wir als Kinder sehr früh mit dieser wirklich abartigen Form der Manipulation aufwachsen, die uns jede Form der eigenen Wahrnehmung abspricht, dann sind wir geimpft. Die Klarheit und Bewusstheit, die JEDES Kind noch bis zu einem gewissen Alter hat, sind dahin. Zur Not werden sie mit „Gewalt entfernt“.

In meinen späteren Beziehungen und Freundschaften habe ich immer gespürt: „hier stimmt was nicht“, aber die Angst vor Strafe war viel grösser. Also habe ich immer und immer wieder dieses Gespür verraten und Geschehnisse ausgehalten, die – am finalen Ende – auf keine Kuhhaut mehr gingen. Das Gespür selbst habe ich meist, aber nicht immer unter Verschluss gehalten, aber es ist mir  zum Glück nie abhanden gekommen.

Bis ich vor ein paar Jahren extremst auf den Boden von Manipulation und Gaslighting zurückgeholt wurde. Und ich weiß noch heute sehr genau, WAS das mit mir gemacht hat:

– ich war enormst getriggert

– ich war unfähig an bestimmten Stellen zu handeln

– ich habe Gewalterfahrungen erlebt, die mich in einen Schockzustand versetzten (was auch beabsichtigt war, denn so war ich handlungsunfähig und vor allem „gefügig“)

– die darauf folgende Verleumdungs-Kampagne im Netz zielte über ein Jahr weiterhin darauf ab, mich gefügig und vor allem mich mundtot zu machen.

Spätestens hier war ich dringend aufgerufen, all das aufzuarbeiten, was sich in meiner Kindheit und den späteren Jahren in meinem Leben abgespielt hat.

Es gab nur zwei Möglichkeiten:

– entweder ich gehe in die totale Verweigerung all dessen, was mir bis dato widerfahren war oder

– ich räume auf und zwar gründlich.

Ich wählte die zweite Variante. Eine andere Lösung meiner Thematik stellte sich hier nicht.

Und so habe ich massiv aufgeräumt. Mit allem.

Ich habe meine eigene „Betriebsblindheit“ beseitigt.

Ich habe all meine sog. Beziehungen und sog. Freundschaften hinterfragt.

Ich habe mich selbst hinterfragt und mich für Klarheit und Bewusstheit entschieden und das mit ganzem Herzen.

Und genau das lebe ich. Sobald sich auch nur ein Hauch von Manipulation meines Gegenübers bei mir einzunisten versucht, handle ich entsprechend.

Mir macht niemand mehr ein X für ein U vor, und ich spreche diese Dinge direkt an. Das macht mich für gewisse Zeitgenossen sehr „unattraktiv“ bis hass-erfüllt mir gegenüber, aber das kann ich ab. Und es bestärkt mich jedesmal in meiner Klarheit und Bewusstheit, wenn ich Maskeraden durchschaue und genau diese Masken durch Klarheit und Bewusstheit zurückspiegele.

Seitdem bin ich in einem Umfeld von Menschen, das klar ist. Wenn es Unklarheiten gibt, werden diese mit offenem Visier besprochen. Und das funktioniert gut, auch, wenn es manchmal einen Moment des Aushaltens dauert – auf beiden Seiten.

Und meist sind es diese Momente des dann doch nicht aushalten könnens, die viele Menschen davon abhält, in ihre Klarheit und Bewusstheit zu kommen; sich gerade für sich selbst zu machen – ohne Rücksicht auf sog. Verluste von Menschen, die lieber weiterhin ihre Masken tragen oder im schlimmsten Fall ihr eigenes Leben auf krankhafter Manipulation und dem Gaslighting anderer aufbauen.

Wenn Du mehr Klarheit und Bewusstheit in Deinem Leben brauchst oder Dir wünscht, schick´mir gerne eine Mail unter:

– energiearbeit(ät)mahamati.de

 

 

Schreibe einen Kommentar